Warum man einen Marathon laufen sollte oder doch lieber nicht !

Der Marathon ist ein Wettstreit zwischen deinem Willen und deinen Möglichkeiten.
42,195 Kilometer sind ein Marathon und nicht einfach zu laufen.
Aus orthopädischer Sicht ergibt es auch kein Sinn 42 Kilometer zu laufen aber aus psychologischer Sicht ergibt es schon Sinn ! ein solcher Lauf stärkt nämlich die mentale Stärke. Das Training ist anstrengender als der eigentliche Marathon. Bei einer guten Grundlagenausdauer und guter Lauferfahrung, dauert so ein Marathontraining min. 12 Wochen, in denen fast jede Woche ein langer lauf zwischen 25 – 35 Kilometern gelaufen werden sollte, sowie ein 10 km Wettkampf und ein Halbmarathon. Je nach Ziel sind das dann 4 -6 Laufeinheiten in der Woche, die zwischen Arbeit und evtl. Familie gerockt werden müssen.
Egal wie viel Marathonläufe man schon bewältigt hat, jeder einzelne ist wieder der erste.
Ich laufe im April meinen 29. Marathon und hab vor 2 Wochen mit dem Training für den Wien Marathon angefangen…und es ist tatsächlich nicht einfach….ich habe nach den ersten langen Einheiten schwere Beine und nach den Intervallen Muskelkater wie ein Anfänger. Um einen Marathon zu schaffen, braucht es drei Dinge – WILLE – TRAINING – GESUNDE ERNÄHRUNG der Rest ist Talent und Tagesform.
So ein Lauf von 42 Kilometern tut Weh, je näher man dem Ziel kommt desto schlimmer wird es!
Wenn man dann aber die Ziellinie überquert hat, gibt es nichts Größeres….ein Glücksgefühl was man nicht beschreiben kann und auch niemanden erklären kann, der noch keinen Marathon gelaufen ist …das alleine ist es schon Wert einen Marathon zu laufen. Versucht es einfach mal !

orig-FFLQ0012

Deine Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *