Glückshormone beim Laufen! Hatte die eigentlich schonmal jemand?

Ich laufe seit Jahren; und ja: Glücksmomente kenne ich, aber nur, wenn ich mit der Laufeinheit fertig bin.

Wieviele Jahre muss man denn laufen, damit das Serotonin vorbeikommt? Ich wüsste es wirklich gerne!

Lachende Gesichter bei vorüberziehenden Leidensgenossen sehe ich regelmäßig nicht! Also scheine ich nicht die Einzige zu sein. Wenn ich ehrlich bin, könnte ich auch immer so nach 400m aufhören.

Warum laufe ich trotzdem? Ich weiß es nicht. Vielleicht hilft folgender Artikel:

Mythos Endorphine

Ich denke, dass die Sportfirmen sich diese Glückshormon-Story ausgedacht haben, um ihre Schuhe und Klamotten gewinnbringend unter die Leute bekommen zu können.

Deine Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *